Zum Hauptinhalt springen

Technische Daten

Die folgenden Informationen stellen eine Zusammenfassung der Merkmale und technischen Daten des Servers dar. Je nach Modell treffen einige Angaben möglicherweise nicht zu.

Tabelle 1. Technische Daten des Servers
ElementBeschreibung

Abmessungen

  • 1 U

  • Höhe: 43,0 mm (1,7 Zoll)

  • Breite:
    • Mit Rack-Verriegelungen: 482,0 mm (19,0 Zoll)

    • Ohne Rack-Verriegelungen: 434,4 mm (17,1 Zoll)

  • Tiefe: 778,3 mm (30,7 Zoll)

    Anmerkung
    Die Tiefe wird mit Rack-Verriegelungen und installiertem Netzteil, jedoch ohne Sicherheitsfrontblende gemessen.

Gewicht

Bis zu 19,0 kg (41,9 lb)

Prozessor (je nach Modell)

  • Bis zu zwei skalierbare Intel® Xeon® Prozessoren

    • Entwickelt für LGA 3647-Stecksockel (Land Grid Array)

    • Bis zu 28 Kerne

    • Thermal Design Power (TDP): bis zu 205 Watt

Weitere wichtige Informationen zum Prozessor finden Sie unter Wichtige Informationen zu Systemplatine, Prozessor und Kühlkörper.

Eine Liste der unterstützten Prozessoren finden Sie unter: Lenovo ServerProven-Website

Speicher

Für skalierbaren Intel Xeon-Prozessor der ersten Generation (Intel Xeon SP Gen 1) :
  • Steckplätze: 24 Speichermodul-Steckplätze

  • Minimum: 8 GB

  • Maximum:

    • 768 GB bei Verwendung von Register-Speichermodulen (RDIMMs)

    • 1,5 TB bei der Verwendung von Load-Reduced-Speichermodulen (LRDIMMs)

    • 3 TB bei Verwendung von dreidimensional Stack-Register-Speichermodulen (3DS RDIMMs)

  • Typ (je nach Modell):

    • TruDDR4 2666, eine/zwei Speicherbänke, 8 GB/16 GB/32 GB RDIMM

    • TruDDR4 2666, mit vier Speicherbänken, 64-GB-LRDIMM

    • TruDDR4 2666, mit acht Speicherbänken, 3DS RDIMM mit 128 GB

Für skalierbare Intel Xeon Prozessoren der 2. Generation (Intel Xeon SP Gen 2):
  • Steckplätze: 24 Speichermodul-Steckplätze

  • Minimum: 8 GB

  • Maximum:

    • 1,5 TB bei Verwendung von Register-Speichermodulen (RDIMMs)

    • 3 TB bei Verwendung von dreidimensional Stack-Register-Speichermodulen (3DS RDIMMs)

    • 6 TB mit DC Persistent Memory Module (DCPMM) und RDIMMs/3DS RDIMMs im Speichermodus

  • Typ: (je nach Modell)

    • TruDDR4 2666, eine/zwei Speicherbänke, 16 GB/32 GB RDIMMs

    • TruDDR4 2933, eine Speicherbank/zwei Speicherbänke, RDIMMs mit 8 GB/16 GB/32 GB/64 GB

    • TruDDR4 2666, vier Speicherbänke, 64 GB 3DS RDIMMs

    • TruDDR4 2933, vier Speicherbänke, 128 GB 3DS RDIMMs
    • 128 GB/256 GB/512 GB DC Persistent Memory Module
DCPMM-Installationsregeln:
  • PDCPMMs werden nicht unterstützt, wenn eine GPU installiert ist.

Anmerkung
  • Betriebsgeschwindigkeit und Gesamtspeicherkapazität hängen vom Prozessormodell und den UEFI-Einstellungen ab.

  • Hintere Laufwerkbaugruppe und DCPMM mit 256 GB/512 GB werden nicht gleichzeitig installiert.

Eine vollständige Liste der unterstützten Speicheroptionen finden Sie auf der Lenovo ServerProven-Website: https://static.lenovo.com/us/en/serverproven/index.shtml.

BetriebssystemeUnterstützte und zertifizierte Betriebssysteme:
  • Microsoft Windows Server

  • VMware ESXi

  • Red Hat Enterprise Linux

  • SUSE Linux Enterprise Server

Verweise:

Interne Laufwerke

  • Bis zu zwei M.2-Laufwerke

  • Bis zu vier 3,5-Zoll-SAS/SATA-Laufwerke mit Hot-Swap-Unterstützung

  • Bis zu vier 3,5-Zoll-SAS/SATA/NVMe-Laufwerke mit Hot-Swap-Unterstützung

  • Bis zu acht 2,5-Zoll-SAS/SATA-Laufwerke mit Hot-Swap-Unterstützung

  • Bis zu zehn Positionen für Hot-Swap-fähige 2,5 Zoll-SAS/SATA/NVMe-Laufwerke (NVMe-Laufwerke werden nur in den Laufwerkspositionen 6-9 unterstützt)

  • Bis zu zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke mit Hot-Swap-Unterstützung

  • Bis zu zwei 2,5-Zoll-Hot-Swap-SAS/SATA-Laufwerke an der Rückseite (die Prozessor-TDP sollte kleiner oder gleich 125 Watt sein)
    Anmerkung
    • NVMe-Laufwerke bedeutet Non-Volatile Memory Express-Laufwerke.

    • Verwenden Sie nur M.2-Laufwerke von Lenovo.

    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-Hot-Swap-NVMe-Laufwerke wird nur unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt werden:
      • Intel Xeon 6144, 6146, 6154, 6240C, 6240Y, 6242R, 6244, 6246, 6246R, 6248R, 6252N, 6254, 6258R, 8168, 8171M, 8180, 8180M, 8268, 8270, 8280, 8280L und 8280M Prozessoren sind nicht installiert.

      • Die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils ist 1.100 Watt.

      • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

      • GPU ist nicht installiert.

      • NVMe PCIe-Adapter ist nicht installiert.

      • 256 GB/512 GB DCPMM

        ist nicht installiert.

PCIe-Steckplätze

Je nach Servermodell unterstützt Ihr Server bis zu drei PCIe-Steckplätze auf der Rückseite. Ausführliche Informationen finden Sie unter Rückansicht.

Anmerkung
Die Betriebstemperatur des Systems muss bei einem ThinkSystem Mellanox ConnectX-6 HDR/200 GbE QSFP56 1-Port PCIe-Adapter bei installiertem AOC-Kabel und Transceiver kleiner oder gleich 30 °C sein. Wenn ein anderes DAC-Kabel installiert ist, muss die Betriebstemperatur des Systems kleiner oder gleich 35 °C sein.

Graphics Processing Unit (GPU)

Der Server unterstützt die folgenden GPUs:
  • Eine aktive NVIDIA Quadro P2000 PCIe GPU (volle Höhe, 3/4 Länge)

  • Eine aktive NVIDIA Quadro P2200 PCIe GPU (volle Höhe, 3/4 Länge)

  • Eine aktive NVIDIA Quadro P4000 PCIe GPU (volle Höhe, volle Länge)

  • Eine aktive NVIDIA Quadro RTX4000 PCIe GPU (volle Höhe, volle Länge)

  • Bis zu zwei passive NVIDIA Tesla P4 8 GB PCIe GPUs (flach)

  • Bis zu zwei passive NVIDIA Tesla T4 8 GB PCIe-GPUs (flach)

  • Bis zu zwei NVIDIA A2 16 GB PCIe Gen4 passive GPU (halbe Höhe, halbe Länge)

  • Bis zu drei aktive NVIDIA Quadro P600 2 GB PCIe GPU (flach)

  • Bis zu drei aktive NVIDIA Quadro P620 PCIe GPU (flach)

Installationsort für GPUs:
  • Installieren Sie die P2000/P2200/P4000/RTX4000 GPU nur im PCIe-Steckplatz 2 (volle Höhe).

  • Installieren Sie die erste A2/P4/T4 GPU im PCIe-Steckplatz 3 und die zweite A2/P4/T4 GPU im PCIe-Steckplatz 1.

  • Installieren Sie die erste P600 GPU im PCIe-Steckplatz 3, installieren Sie die zweite P600 GPU im PCIe-Steckplatz 1 und installieren Sie die dritte P600 GPU im PCIe-Steckplatz 2.

  • Installieren Sie die erste P620 GPU im PCIe-Steckplatz 3, installieren Sie die zweite P620 GPU im PCIe-Steckplatz 1 und installieren Sie die dritte P620 GPU im PCIe-Steckplatz 2.

GPU-Installationsvoraussetzungen:
  • Die P2000/P2200 GPU wird nur unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:
    • Die TDP des Prozessors ist 140 Watt oder kleiner.

    • Auf dem Steckplatz für den RAID-Adapter auf der Systemplatine ist kein RAID-Adapter installiert. Wenn Sie einen RAID-Adapter installieren möchten, installieren Sie ihn im PCIe-Steckplatz 1.

    • Die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils ist 750 Watt oder 1.100 Watt.

    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • Kein Systemlüfter ist ausgefallen.

  • Die P4000/RTX4000 GPU wird nur unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:
    • Intel Xeon 6144 6146, 6246 oder 6252N Prozessor ist nicht installiert und Prozessor TDP ist kleiner oder gleich 165 Watt.

    • Auf dem Steckplatz für den RAID-Adapter auf der Systemplatine ist kein RAID-Adapter installiert. Wenn Sie einen RAID-Adapter installieren möchten, installieren Sie ihn im PCIe-Steckplatz 1.

    • Die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils ist 750 Watt oder 1.100 Watt.

    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • Kein Systemlüfter ist ausgefallen.

  • Die A2/P4/T4 GPU wird nur unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:
    • Intel Xeon 6144 6146, 6246 oder 6252N Prozessor ist nicht installiert und Prozessor TDP ist kleiner oder gleich 165 Watt.

    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • Wenn eine A2/P4/T4 GPU installiert ist, muss die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils 750 Watt oder 1.100 Watt sein.

    • Wenn zwei A2/P4/T4 GPUs installiert sind, muss die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils 1.100 Watt sein.

    • Wenn eine A2/P4/T4 GPU im PCIe-Steckplatz 3 installiert ist, muss die Betriebstemperatur des Systems kleiner oder gleich 35 °C sein, damit die Lüfterredundanz unterstützt wird.

    • Wenn zwei A2/P4/T4 GPUs installiert sind, eine im PCIe-Steckplatz 1 und eine im PCIe-Steckplatz 3, muss die Betriebstemperatur des Systems kleiner oder gleich 30 °C sein, damit die Lüfterredundanz unterstützt wird.

    • A2 GPU kann nicht mit T4 GPU kombiniert werden.

  • P600 GPU wird nur unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt werden:
    • Intel Xeon 6144 6146, 6246 oder 6252N Prozessor ist nicht installiert und Prozessor TDP ist kleiner oder gleich 165 Watt.

    • Wenn eine oder zwei P600 GPUs installiert sind, ist die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils 750 Watt oder 1.100 Watt; wenn drei P600 GPUs installiert sind, ist die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils 1.100 Watt.

    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • Kein Systemlüfter ist ausgefallen.

  • P620 GPU wird nur unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt werden:
    • Intel Xeon 6144 6146, 6246 oder 6252N Prozessor ist nicht installiert und Prozessor TDP ist kleiner oder gleich 165 Watt.

    • Wenn eine oder zwei P620 GPUs installiert sind, ist die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils 750 Watt oder 1.100 Watt; wenn drei P620 GPUs installiert sind, ist die Stromversorgung des Hot-Swap-Netzteils 1.100 Watt.

    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • Kein Systemlüfter ist ausgefallen.

Ein-/Ausgabe-Funktionen (E/A)

  • Bedienfeld:
    • Ein VGA-Anschluss (bei einigen Modellen verfügbar)

    • Ein XClarity Controller-USB 2.0-Anschluss

    • Ein USB 3.0-Anschluss

  • Rückseite:
    • Ein VGA-Anschluss

    • Zwei USB 3.0-Anschlüsse

    • Ein XClarity Controller-Netzwerkanschluss

    • Zwei oder vier Ethernet-Anschlüsse am LOM-Adapter (bei einigen Modellen verfügbar)

    • Ein serieller Anschluss (bei einigen Modellen verfügbar)

RAID-Adapter (je nach Modell)

  • Integrierte SATA-Anschlüsse mit Software-RAID-Unterstützung (Intel VROC SATA RAID, vormals bekannt als Intel RSTe)
    Anmerkung
    VROC wird immer noch nicht vom VMware ESXi unterstützt.
  • Integrierte NVMe-Anschlüsse mit Software-RAID-Unterstützung (Intel VROC NVMe RAID)
    • VROC Intel-SSD-Only (auch als Intel VROC-Standard bezeichnet): unterstützt die RAID-Stufen 0, 1, 5 und 10 nur mit Intel NVMe-Laufwerken

    • VROC Premium: unterstützt die RAID-Stufen 0, 1, 5 und 10 mit Nicht-Intel NVMe-Laufwerken.

    Anmerkung
    VROC wird immer noch nicht vom VMware ESXi unterstützt.
  • Ein HBA 430-8e oder 430-16e SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus unterstützt, aber RAID nicht unterstützt

  • Ein HBA 430-8i oder 430-16i SAS-/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus unterstützt, aber RAID nicht unterstützt

  • Ein HBA 4350-8i oder 4350-16i SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus unterstützt, aber RAID nicht unterstützt

  • Ein HBA 440-8i oder 440-16i SAS-/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus unterstützt, aber RAID nicht unterstützt

  • Ein HBA 440-8e SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus unterstützt, aber RAID nicht unterstützt

  • Ein HBA 440-16e SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus unterstützt, aber RAID nicht unterstützt

  • Ein RAID 530-16i 2G SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Level 0, 1 und 10 unterstützt

  • Ein RAID 5350-8i SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5 und 10 unterstützt

  • Ein RAID 530-8i SAS/SATA-Adapter, der JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 10 und 50 unterstützt

  • Ein RAID 540-8i SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1 und 10 unterstützt

  • Ein RAID 730-8i 1G Cache SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 10 und 50 unterstützt (nur chinesischer Kontinent)

  • Ein RAID 730-8i 2GB Cache SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 unterstützt

  • Ein RAID 930-8e SAS/SATA-Adapter, der JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 unterstützt

  • Ein RAID 930-8i oder 930-16i SAS-/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 unterstützt

  • Ein RAID 9350-8i 2GB oder 9350-16i 4GB SAS/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 unterstützt

  • Ein RAID 940-8i oder 940-16i SAS-/SATA-Adapter, der den JBOD-Modus und die RAID-Stufen 0, 1, 5, 6, 10, 50 und 60 unterstützt

Anmerkung
  • RAID 730-8i 2 GB SAS/SATA-Adapter, RAID 930-8i SAS/SATA-Adapter, RAID 930-16i SAS/SATA-Adapter und RAID 930-8e SAS/SATA-Adapter können nicht kombiniert werden.

  • Wenn ein RAID 730-8i 1 GB/2 GB Cache SAS/SATA-Adapter installiert ist, kann keine ThinkSystem PM1653/PM1655 leseintensive/gemischte Verwendung SAS 24 Gb 2,5‑Zoll-SSD installiert werden.

  • Ein RAID-Superkondensatormodul muss installiert werden, wenn ein RAID 730-8i 2GB, 930-8e, 930-8i, 930-16i, 940-8e 4GB, 940-8i, 940-16i, 9350-8i oder 9350-16i SAS/SATA-Adapter installiert ist.

  • HBA 440-8i/440-16i SAS/SATA-Adapter und HBA 430-8i/430-16i SAS/SATA-Adapter können nicht kombiniert werden.

  • HBA/RAID 440-8i, 440-16i, 540-8i, 940-8i, 940-16i, 5350-8i, 9350-8i oder 9350-16i SAS/SATA-Adapter können nicht im inneren RAID-Adaptersteckplatz installiert werden.

  • HBA 540-16i SAS/SATA-Adapter kann nur im PCIe-Steckplatz 1 installiert werden.

  • HBA 440-8e, 440-16e oder 940-8e 4 GB SAS/SATA-Adapter werden unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:
    • Kann nur in den PCIe-Steckplätzen 2 und 1 für Servermodelle mit einem Prozessor installiert werden.

    • Kann nur in den PCIe-Steckplätzen 2, 3 und 1 für Servermodelle mit zwei Prozessoren installiert werden.

  • RAID 4350-8i, 4350-16i, 9350-8i oder 9350-16i SAS/SATA-Adapter werden unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:

    • Kann nur in den PCIe-Steckplätzen 1, 2 und 3 installiert werden.

    • Kann nicht mit HBA/RAID 430-8i, 430-16i, 440-8i, 440-16i, 530-8i, 730-8i, 930-8e, 930-8i, 930-16i, 940-8i oder 940-16i SAS/SATA-Adaptern kombiniert werden.

  • RAID 5350-8i SAS/SATA-Adapter wird unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:

    • Kann nur in PCIe-Steckplatz 1 installiert werden.

    • Kann nicht mit HBA/RAID 430-8i, 430-16i, 440-8i, 440-16i, 530-8i, 730-8i, 930-8e, 930-8i, 930-16i, 940-8i oder 940-16i SAS/SATA-Adaptern kombiniert werden.

  • Der RAID 940-8i oder 940-16i SAS/SATA-Adapter wird unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt sind:
    • Es wird nur ein RAID 940-Adapter unterstützt.

    • Kann nur in PCIe-Steckplatz 1 installiert werden.

    • Ein RAID-Superkondensatormoduls muss installiert werden.

    • Keine hintere Festplatte

    • Kann nicht mit 930-8i oder 930-16i SAS/SATA-Adapter kombiniert werden.

    • Kann mit HBA 440-8i oder 440-16i SAS/SATA-Adapter kombiniert werden.

Systemlüfter

  • Ein Prozessor: fünf Hot-Swap-Lüfter mit Doppelantrieb (einschl. einem mit redundantem Lüfterrotor)

  • Zwei Prozessoren: sieben Hot-Swap-Lüfter mit Doppelantrieb (einschl. einem mit redundantem Lüfterrotor)

Anmerkung
  • Wenn das System ausgeschaltet, aber dennoch an den Netzstrom angeschlossen ist, drehen sich Lüfter 1 und 2 ggf. mit einer viel niedrigeren Geschwindigkeit weiter. Dies entspricht dem Systemdesign, um eine ordnungsgemäße Kühlung sicherzustellen.

  • Für Servermodelle mit installierten Intel Xeon 6144, 6146, 6154, 6240C, 6240Y, 6242R, 6244, 6246, 6246R, 6248R, 6252N, 6254, 6258R, 8168, 8171M, 8180, 8180M, 8268, 8270, 8280, 8280L und 8280M Prozessoren wird die Lüfterredundanz-Funktion nicht unterstützt. Fällt ein Lüfterrotor aus, wird die Serverleistung herabgesetzt.

  • Wenn der Server nur mit einem Prozessor ausgestattet ist, sorgen fünf Systemlüfter (Lüfter 1 bis Lüfter 5) für ausreichende Kühlung. Die Positionen für Lüfter 6 und Lüfter 7 müssen jedoch mit einer Abdeckblende für Lüfter versehen sein, um einen korrekten Luftstrom sicherzustellen.

  • Wenn DCPMM mit 256 GB/512 GB installiert ist und die Umgebungstemperatur mehr als 30 °C beträgt, wird die Lüfterredundanz nicht unterstützt.

Netzteile

ACHTUNG
  1. 240-V-Gleichstromeingang (Eingangsbereich: 180 – 300 V Gleichstrom) wird NUR auf dem chinesischen Kontinent unterstützt.

  2. Netzteile mit 240-V-Gleichstrom sind nicht Hot-Swap-fähig. Stellen Sie vor dem Entfernen des Netzkabels sicher, dass Sie den Server ausgeschaltet haben oder die Gleichstromquellen am Unterbrechungsschalter getrennt haben.

  3. Damit die ThinkSystem Produkte fehlerfrei in einer elektrischen DC- oder AC-Umgebung funktionieren, muss ein TN-S-Erdungssystem vorhanden oder installiert sein, das dem Standard 60364-1 IEC 2005 entspricht.

Ein oder zwei Hot-Swap-Netzteile zur Unterstützung von Redundanz
  • 80 PLUS Platinum mit 550 W Wechselstrom

  • 80 PLUS Platinum mit 750 W Wechselstrom

  • 80 PLUS Titanium mit 750 W Wechselstrom

  • 80 PLUS Platinum mit 1.100 W Wechselstrom

Mindestkonfiguration für Debuggingzwecke

  • Ein Prozessor in Prozessorstecksockel 1

  • Ein Speichermodul in Steckplatz 5

  • Ein Netzteil

  • Ein Festplattenlaufwerk oder M.2-Laufwerk (falls Betriebssystem für Debuggingzwecke benötigt wird)

  • Fünf Systemlüfter (Lüfter 1 bis Lüfter 5)

Geräuschemissionen

  • Schallpegel, Leerlauf

    • 4,9 dB, minimal

    • 5,0 dB, normal

    • 5,8 dB, maximal

  • Schallpegel, bei Betrieb

    • 5,3 dB, minimal

    • 6,1 dB, normal

    • 6,2 dB, maximal

Anmerkung
  • Diese Geräuschpegel werden in kontrollierten akustischen Umgebungen entsprechend den in ISO 7779 angegebenen Prozeduren gemessen und gemäß ISO 9296 dokumentiert.

  • Die deklarierten Geräuschpegel basieren auf den entsprechenden Konfigurationen und können je nach Konfiguration/Zustand geringfügig variieren.

  • Die deklarierten Geräuschpegel erhöhen sich möglicherweise stark, wenn Hochleistungskomponenten installiert sind, z. B. bestimmte Hochleistungs-NICs, -CPUs und GPUs.

Elektrische Eingangswerte

  • Sinuseingangsspannung (50–60 Hz) erforderlich

  • Unterer Bereich der Eingangsspannung:

    • Minimum: 100 V Wechselstrom

    • Maximal: 127 V Wechselstrom

  • Oberer Bereich der Eingangsspannung:

    • Minimum: 200 V Wechselstrom

    • Maximal: 240 V Wechselstrom

Anmerkung
Für Servermodelle mit 80 PLUS Titanium 750-Watt-Wechselstromnetzteilen wird die Eingangsspannung von 100‑127 V nicht unterstützt.
ACHTUNG
240-V-Gleichstromeingang (Eingangsbereich: 180 – 300 V Gleichstrom) wird NUR auf dem chinesischen Kontinent unterstützt. Netzteile mit 240-V-Gleichstromeingang unterstützen keine Hot-Plug-Netzkabelfunktionen. Bevor Sie das Netzteil mit Gleichstromeingang entfernen, schalten Sie den Server aus oder trennen Sie die Verbindung mit den Gleichstromquellen am Unterbrechungsschalter oder durch Ausschalten der Stromquelle. Trennen Sie anschließend das Netzkabel.

Umgebung

Der Server wird in der folgenden Umgebung unterstützt:
Anmerkung
Dieser Server ist für eine standardisierte Rechenzentrumsumgebung konzipiert. Es empfiehlt sich, ihn in einem industriellen Rechenzentrum einzusetzen.
  • Lufttemperatur:

    • Betrieb:
      • ASHRAE-Klasse A2: 10 – 35 °C (50 – 95 °F); wenn die Höhe 900 m (2.953 ft.) übersteigt, nimmt die maximale Umgebungstemperatur pro 300 m (984 ft.) Höhenanstieg um 1 °C (1,8 °F) ab.

      • ASHRAE-Klasse A3: 5 – 40 °C (41 – 104 °F); wenn die Höhe 900 m (2.953 ft.) übersteigt, nimmt die maximale Umgebungstemperatur pro 175 m (574 ft.) Höhenanstieg um 1 °C (1,8 °F) ab.

      • ASHRAE-Klasse A4: 5 – 45 °C (41 – 113 °F); wenn die Höhe 900 m (2.953 ft.) übersteigt, nimmt die maximale Umgebungstemperatur pro 125 m (410 ft.) Höhenanstieg um 1 °C (1,8 °F) ab.

    • Ausgeschalteter Server: 5 – 45 °C (41 – 113 °F)

    • Versand oder Lagerung: -40 – 60 °C (-40 – 140 °F)

  • Maximale Höhe: 3.050 m (10.000 ft.)

  • Relative Feuchtigkeit (nicht kondensierend):

    • Betrieb:
      • ASHRAE-Klasse A2: 8 % – 80 %; maximaler Taupunkt: 21 °C (70 °F)

      • ASHRAE-Klasse A3: 8 % – 85 %; maximaler Taupunkt: 24 °C (75 °F)

      • ASHRAE-Klasse A4: 8 % – 90 %; maximaler Taupunkt: 24 °C (75 °F)

    • Lagerung oder Versand: 8–90 %

  • Verunreinigung durch Staubpartikel
    Achtung
    Staubpartikel in der Luft (beispielsweise Metallsplitter oder andere Teilchen) und reaktionsfreudige Gase, die alleine oder in Kombination mit anderen Umgebungsfaktoren, wie Luftfeuchtigkeit oder Temperatur, auftreten, können für den in diesem Dokument beschriebenen Server ein Risiko darstellen. Informationen zu den Grenzwerten für Partikel und Gase finden Sie im Abschnitt Verunreinigung durch Staubpartikel.
Hinweis: Ihr Server ist mit den technischen Daten der ASHRAE-Klasse A2 konform. Die Serverleistung wird möglicherweise beeinflusst, wenn die Betriebstemperatur des Systems außerhalb der technischen Daten von ASHRAE A2 liegt. Je nach Hardwarekonfiguration sind einige Servermodelle mit den technischen Daten der ASHRAE-Klasse A3 und A4 konform. Um den ASHRAE-Spezifikationen für Klasse A3 und Klasse A4 zu entsprechen, müssen die Servermodelle gleichzeitig die folgenden Hardwarekonfigurationsanforderungen erfüllen:
  • Zwei Netzteile sind installiert.

  • NVMe-Laufwerk ist nicht installiert.

  • NVMe PCIe-Adapter ist nicht installiert.

  • P2000 GPU ist nicht installiert.

  • Es ist keine P2200 GPU installiert.

  • P4000 GPU ist nicht installiert.

  • RTX4000 GPU ist nicht installiert.

  • Es ist keine A2 GPU im PCIe-Steckplatz 1 installiert.

  • Es ist keine P4 GPU im PCIe-Steckplatz 1 installiert.

  • Es ist keine T4-GPU im PCIe-Steckplatz 1 installiert.

  • Es ist keine P600 GPU im PCIe-Steckplatz 2 installiert.

  • Es ist keine P620 GPU im PCIe-Steckplatz 2 installiert.

  • Es ist keine aktive Innova-2 FPGA Smart NIC GPU installiert.

  • ThinkSystem Mellanox ConnectX-6 100 Gbit/s 1P/2P PCIe-Adapter ist nicht installiert.

  • ThinkSystem Mellanox ConnectX-6 HDR/200 GbE QSFP56 1-Port PCIe-Adapter is not installed.

  • Bei Servermodellen mit 2,5-Zoll-Laufwerkpositionen kann das RAID-Superkondensatormodul nicht auf der Unterseite der Luftführung installiert werden, sondern muss am Gehäuse installiert werden.

  • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

  • Die folgenden Prozessoren werden nicht installiert:
    • Prozessoren mit einem TDP von 150 Watt oder höher

    • Intel Xeon 4112, 5122, 6126, 6128, 6132, 6134, 6134M und 8156 Prozessoren

Wichtige Informationen zu den Anforderungen der Ökodesign-Richtlinie der EU

Um die Anforderungen der Ökodesign-Richtlinie der EU für energieverbrauchsrelevante Produkte (ErP) Lot 9 zu erfüllen, muss Ihr Server die folgenden Voraussetzungen erfüllen:
  • Min. Hauptspeicher: 16 GB

  • Wenn Ihr Server mit einem Prozessor konfiguriert ist, wird Intel Xeon 3104 nicht unterstützt.

Wichtige Informationen zu Systemplatine, Prozessor und Kühlkörper

Es gibt zwei Systemplatinentypen für Ihren Server:
  • Links: Systemplatine mit großem Hebegriff 1

  • Rechts: Systemplatine mit kleinem Hebegriff 2

Abbildung 1. Zwei Systemplatinentypen
Two types of system board
Es gibt zwei unterschiedlich geformte Kühlkörpertypen für Ihren Server:
  • Links: Kleiner Kühlkörper

  • Rechts: Großer Kühlkörper

Abbildung 2. Zwei Kühlkörpertypen
Two types of heat sink
Die folgende Tabelle enthält wichtige Informationen zu Systemplatine, Kühlkörper und Prozessor.

Installierte Systemplatine

Installierter Kühlkörper

Wichtige Informationen

Systemplatine mit großem Hebegriff oder Systemplatine mit kleinem Hebegriff

Kleiner Kühlkörper

Für Servermodelle mit installierten Intel Xeon 6144, 6146, 6154, 6240C, 6240Y, 6242R, 6244, 6246, 6246R, 6248R, 6252N, 6254, 6258R, 8168, 8171M, 8180, 8180M, 8268, 8270, 8280, 8280L und 8280M Prozessoren werden die folgenden Komponenten nicht unterstützt:
  • Vordere Rückwandplatine und vordere Hot-Swap-SAS/SATA/NVMe-Laufwerke

  • Hot-Swap-Laufwerkgehäusebaugruppe an der Rückseite

  • RAID-Superkondensatormodul an der Unterseite der Luftführung

  • NVMe PCIe-Flash-Adapter

  • GPU

Systemplatine mit kleinem Hebegriff

Großer Kühlkörper

  • Bei Servermodellen mit installiertem großen Kühlkörper werden die Luftführung und das RAID-Superkondensatormodul an der Unterseite der Luftführung nicht unterstützt.

  • Stellen Sie bei Servermodellen mit installierten Intel Xeon 6144, 6146, 6244, 6246, 6252N, 8168, 8171M, 8180, 8180M, 8268, 8270, 8280, 8280L und 8280M Prozessoren sicher, dass die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt werden:
    • Die Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-NVMe-Laufwerke ist nicht installiert.

    • Kein Systemlüfter ist ausgefallen.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • NVMe PCIe-Adapter ist nicht installiert.

    • GPU ist nicht installiert.

  • Bei Servermodellen mit installierter Rückwandplatine für zehn 2,5-Zoll-SAS/SATA/NVMe-Laufwerke wird ein Intel Xeon 6154, 6240C, 6240Y, 6242R, 6246R, 6248R, 6254 und 6258R Prozessor unterstützt, wenn die folgenden Konfigurationsanforderungen erfüllt werden:
    • Kein Systemlüfter ist ausgefallen.

    • Es sind nur vier SAS/SATA/NVMe-Laufwerke in den Laufwerkpositionen 6‑9 installiert.

    • Die hintere Hot-Swap-Laufwerkbaugruppe ist nicht installiert.

    • NVMe PCIe-Adapter ist nicht installiert.

    • GPU ist nicht installiert.

    Abbildung 3. Vorderansicht von Servermodellen mit installiertem Intel Xeon 6154, 6254 und 6240Y Prozessor
    Front view of server models installed with Intel Xeon 6154, 6254, and 6240Y processor