Zum Hauptinhalt springen

Probleme mit leckender Kühlflüssigkeit

Anhand dieser Informationen können Sie Probleme mit leckender Kühlflüssigkeit beim L2AM (The Lenovo Neptune Liquid to Air Module) beheben.

Optionen zum Identifizieren von leckender Kühlflüssigkeit

Leckende Kühlflüssigkeit kann mithilfe der folgenden Verfahren identifiziert werden:

  • Wenn der Server aus der Ferne gewartet wird:

    • Ein Lenovo XClarity Controller-Ereignis wird angezeigt:

      FQXSPUN0019M: Sensor Liquid Leak has transitioned to critical from a less severe state.

    • Lenovo XClarity Controller hat zahlreiche Systembedingungen als IPMI-Sensoren definiert. Benutzer können den Betriebszustand des Systems mithilfe von IPMI-Befehlen überprüfen. Im Folgenden finden Sie Beispiele für die Ausführung von ipmitool, ein gängiges Open-Source-Tools, das dem IPMI-Standard von Intel entspricht. Prüfen Sie den Status der leckenden Kühlflüssigkeit mithilfe der dargestellten Befehlszeilen.

      Die Ereignisprotokolle mit dem Parameter:
      sel elist

      Liquid Leak ׀ EAh ׀ ok ׀ 30.1 ׀ Transition to Critical from less severe

      Wenn Kühlflüssigkeit austritt, wird das obige Protokoll angezeigt. Der Status aller Sensoren kann mit dem Parameter
      sdr elist
      abgerufen werden.
  • Wenn der Server erreichbar ist und die orangefarbene anzeige an der vorderen Bedienerkonsole leuchtet, kann es zum Austritt von Kühlflüssigkeit gekommen sein. Sie müssen die obere Abdeckung öffnen, um den Anzeigenstatus von Flüssigkeitserkennungssensormodul zu überprüfen. Weitere Informationen finden Sie unter Anzeigen und Tasten an der vorderen Bedienerkonsole und Anzeige am Flüssigkeitserkennungssensormodul .

Schritte zur Problemlösung bei leckender Kühlflüssigkeit

Wenn die Anzeige auf dem Flüssigkeitserkennungssensormodul grün blinkt, gehen Sie wie folgt vor, um Hilfe zu erhalten.

  1. Überprüfen Sie Kühler, Kühlflüssigkeitsleitungen und Pumpen auf leckende grüne Kühlflüssigkeit.

  2. Wenn leckende grüne Kühlflüssigkeit gefunden wurde, schalten Sie den Server aus und entfernen Sie das L2AM.

  3. Entfernen Sie die Kühlflüssigkeit von allen Komponenten im Gehäuse. Suchen Sie im Server nach Anzeichen von Feuchtigkeit in Stecksockeln und Spalten.

  4. Wenden Sie sich an die Lenovo Support.